So ein Gefühl

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Noch vor der Schwangerschaft sagte ich zum Herzfreund, dass zu uns eigentlich “nur“ ein weiterer Junge passen würde. Aber, was heißt nur?!

Ich reagiere ja leicht allergisch, wenn andere direkt davon ausgehen, dass wir uns nun ja bestimmt ein Mädchen wünschen. Das war gleich der erste Kommentar meiner Frauenärztin, noch vor der Nackenfaltenmessung, und ich konnte nur verdutzt erwidern, einfach froh zu sein, wenn der Wert okay wäre…

Eine alte Schulfreundin, mit Tochter wohlgemerkt, schrieb mir auch “Na vielleicht wird es diesmal eine Puppe!“ 🙄🙄🙄 Da kann ich nur seufzen.

Der Herzfreund und ich wünschen uns ein Baby. ❤ Welches Geschlecht es hat, spielt für uns keine Rolle.

Aber da ich, wie schon beim ersten Kind, ein ganz starkes Bubengefühl habe, stellen wir uns auf einen weiteren Sohn ein. Wie gut, dass sich auch der Knirps, wenn man ihn fragt, einen Bruder wünscht. 😍

Mal sehen, ob ich mit meinem Gefühl richtig liege. Eventuell wissen wir am Montag mehr…

Advertisements

Endlich ❤

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Gestern war er plötzlich, ganz unverhofft, der Tag der Tage! Endlich, nach knapp 10 Jahren Beziehung, bekam ich einen Heiratsantrag. Ich bin immernoch völlig aus dem Häuschen.

Und das kam so:

Ich kam, wie jeden Montag, erst nach 17 Uhr nach Hause, war aber noch kurz einkaufen, sodass es später wurde. Die Männer waren draußen im Garten beschäftigt, also beschloss ich, noch kurz meine Oma zurückzurufen. Während des Telefonats kam der Herzfreund (etwas ungeduldig) und fragte, mit wem ich denn telefoniere. Ich machte es also kurz und gesellte mich nach draußen zum Sandkasten.

Plötzlich sagte mein Kind: “Mama, wir haben doch noch ein Geschenk für Dich.“ Sprachs, und der Herzfreund fügte hinzu: “Das müssen wir jetzt ausbuddeln, Knirps.“

Mein Kleiner machte sich also an die Arbeit, mit seinem neuen Bagger – er legte sich mächtig ins Zeug – und grub eine Tüte hervor. Darin befand sich eine kleine Schatzkiste. Diese wurde mir dann übergeben, von wem weiß ich vor lauter Aufregung nicht mehr, und mit Herzklopfen durfte ich sie öffnen. Sie enthielt eine Ringschachtel samt passendem Inhalt! 😍

Ich half dem Herzfreund dann noch etwas auf die Sprünge (“Und wo ist jetzt die Frage??“), und war in dem Moment so glücklich, das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen. Damit hätte ich nie gerechnet. Einfach schön!

Und der Knirps war mächtig stolz, dass er so dabei helfen durfte. ❤

Nun sind wir bald eine “richtige Familie“. Wie ich mich freue! Einen schöneren Montag habe ich noch nie erlebt! 😁

10 Wochen schwanger

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kürzlich erinnerte mich meine Babyapp, dass ich nun 10 Wochen schwanger bin. 10 Wochen – ist das zu glauben? Damit wäre ein Viertel der Schwangerschaft bereits geschafft, ziemlich unwirklich irgendwie.

Gestern hatte ich meinen dritten Termin beim Frauenarzt, und es sieht alles gut aus. Dem Baby geht es prima, das Herzchen schlägt fleißig, und es bewegte sich wie verrückt mit den Armen und Beinen. So niedlich. ❤

Auch ich kann überhaupt nicht klagen. Nach wie vor ist mir kaum übel, und ohne die leidige Verstopfung und die schlechtere Haut würde ich gar nicht merken, dass ich schwanger bin. Na gut, das Bäuchlein wächst auch, aber momentan sieht es noch eher schwabbelig als schwanger aus. 🙄

Ich genieße die zweite Schwangerschaft gerade sehr. Es ist einfach perfekt und versöhnt mich so sehr mit der ersten Schwangerschaft, wo meine seelische Verfassung gaaaanz anders war. Dieses bewusste Erleben und Genießen ist etwas, das mir doch sehr gefehlt hat, auch wenn ich sehr dankbar dafür bin, dass letzten Endes damals alles gut ausging!

Obwohl ich es nicht wollte, wissen nun neben unseren Eltern ein paar Leute aus der Familie von der Schwangerschaft – meinem Papa sei Dank. 😬 Ich halte fest: Im unwahrscheinlichen Fall, dass wir ein drittes Kind bekommen, erfährt keiner etwas außer dem Herzfreund! Es ist so schade, wenn einem die Freude genommen wird, die freudige Botschaft selbst zu verkünden.

Auf Arbeit habe ich jedoch noch nichts gesagt. Ich möchte erst die kritischen 12 Wochen abwarten. Leider ist es um die Firma, in der ich angestellt bin, nicht so gut bestellt, wir Mitarbeiter befürchten eine Insolvenz. Dies wäre für mich natürlich der Worst Case, wenn man an das Elterngeld denkt. Aber naja, das schaffen wir schon irgendwie.

Jetzt ist erstmal wichtig, dass mit dem Baby alles gut ist. In 2 Wochen ist schon wieder der nächste Frauenarzttermin. Und dann darf ich in puncto Schwangerschaft endlich offen sein! Hach, das wird schön.

Das Herzchen schlägt!

Schlagwörter

, , , , , , ,

Gute Nachrichten von Baby Nummer 2: Das Herzchen schlägt und laut Frauenarzt ist alles zeitgerecht entwickelt!

Was habe ich diese Botschaft ersehnt. Mir fällt ein richtiger Stein vom Herzen.

Leider ist Knirps seit gestern krank und fiebert. Neue Sorgen, neue Gedanken. Aber er schlägt sich tapfer und schläft sich hoffentlich gesund.

Mit Kindern wird es eben nie langweilig!

Wieder morgen

Schlagwörter

, , , , ,

Er steht nun kurz bevor, der 2. Termin beim Frauenarzt. Wieder bin ich sehr aufgeregt, ja fast bange, und hoffe, dass es bald morgen ist!

Die letzten beiden Wochen waren geprägt durch Unsicherheit und sorgenvolle Gedanken. Alles kreist bei mir um die Frage, ob man nun ein Herzchen schlagen sehen wird oder nicht. Etwas, dass ich ja nicht beeinflussen kann. Der Natur ihren Lauf zu lassen, fällt mir unsagbar schwer.

Aber ich vertraue darauf, dass morgen ein guter Tag wird.

Morgen. ❤

1. Besuch beim Frauenarzt

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Heute war er also, der lang ersehnte 1. Termin beim Gynäkologen. Ich sitze nun schon im Café, genieße eine heiße Schokolade und lasse die Gedanken fliegen.

Die gute Nachricht: Ich bin nach wie vor schwanger! ❤ Und habe das Baby gesehen!!!

Man konnte ganz deutlich die Fruchthöhle erkennen, und auch einen kleinen Dottersack. Das Herzchen leider noch nicht, aber der Arzt schätzt die Schwangerschaft auf Ende sechste Woche, womit das im Rahmen läge.

Der nächste Termin ist nächste Woche Freitag, und bis dahin muss ich mich jetzt einfach noch gedulden. Denn die schlechte Nachricht ist: So richtig beruhigt bin ich immer noch nicht.

Irgendwie ist alles so anders als in der ersten Schwangerschaft. Also positiv anders. Ich habe keine Wehwehchen, auch psychisch geht’s mir super… aber diese Andersartigkeit macht mich irgendwie nervös.

Blöd fand ich auch die erste Frage vom Frauenarzt, wann ich denn den Test gemacht hätte. Ich gleich alarmiert: “Wieso, ist er nicht mehr positiv?“ 😱🙈 Irgendwie kam es nicht so positiv rüber, wie in der ersten Schwangerschaft bei der anderen Ärztin. Kein “Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft“, nichts. Aber es ist ja auch ein Mann. 🙄

Nun versuche ich einfach, weiter positiv zu denken. Und schmachte mein erstes Ultraschallbild an (leider mit Kreuzchen und SSL drauf)…

Auf bald!

Morgen

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Nur noch einmal schlafen – dann ist der erste Frauenarzttermin. Morgen. ❤

Ich bin ziemlich aufgeregt. Wird man etwas erkennen? Liegt alles am richtigen Platz? Schlägt vielleicht sogar schon das Herzchen?

Laut meiner Rechnung bin ich nun in der siebten Woche, was wirklich ratzfatz ging. Die Hälfte der kritischen Wochen ist damit schon rum. Mal sehn, wie weit die Ärztin die Schwangerschaft einschätzt.

Ich fühle mich nun glücklicherweise richtig schwanger. Konnte ich es zunächst kaum glauben, überhaupt schwanger zu sein, ist jetzt sozusagen Realität eingekehrt und wir reden sehr oft darüber, wie es sein wird mit zwei Kindern.

Einen kleinen Vorgeschmack auf das Leben mit 2 Kindern durfte ich am Wochenende erhalten. Wir sind nämlich bei Freunden, die ein gleichaltriges Kind haben. Und es war wunderschön, mit den beiden zu spielen und sie dabei zu beobachten, wie sie auftauen und miteinander Spaß haben. 😍

Und ein Baby gab es hier auch! Ein richtiger Sonnenschein war das. Ich sage Euch, meine Hormoooone.

Bald. ❤ Morgen.

6 Tage

Schlagwörter

, , , , , , ,

6 Tage sind seit dem ersten Schwangerschaftstest vergangen. 6 aufregende, wunderschöne Tage, die alles verändert haben.

Doch nicht nur ich spüre die Veränderung, auch der Knirps – dem wir es noch nicht gesagt haben – scheint etwas spitzzukriegen. Er hat jetzt schon mehrmals erzählt: “Ich bekomme einen Bruder“. ❤ (Soso.) Das ist so niedlich!

Noch über 240 Tage sind es bis zur Geburt. Das klingt so unfassbar viel. Aber ich weiß schon jetzt, dass ich mich irgendwann fragen werde, wo die Zeit nur hin ist und wir, schwups, zu viert sind.

Bis dahin versuche ich die Momente festzuhalten und die Schwangerschaft zu genießen.

Und das Beste: Bis zum 1. Termin beim Frauenarzt sind es weniger als 6 Tage! Nämlich 5.

Auf geht’s!

Die ersten Symptome?

Schlagwörter

, , , , , , ,

Haltet mich für verrückt, aber seit gestern habe ich das Gefühl, dass da wirklich etwas im Busch Bauch ist. Irgendwie spüre ich so ein permanentes Völlegefühl, so etwas “Rundes“ in der Bauchmitte. Nur vom Gefühl her, denn man sieht natürlich noch nichts.

Wie schon in der ersten Schwangerschaft kämpfe ich wieder mit Verstopfung. Was wahrscheinlich mit besagtem Gefühl einhergeht. 😁 Dennoch besuche ich die Toilette häufig und oft – soviel Pipi macht noch nicht mal mein 2-Jähriger!

Und dann, ja dann zeigte mir das Schätzchen heute:

[3. Schwangerschaftstest, 03.07.2018, um die Mittagszeit]

Da ich mich ja noch 6 Tage gedulden muss bis zum 1. Termin beim Gynäkologen, werte ich das mal als ein gutes Zeichen.

Schwanger! Es ist immernoch so unglaublich. ❤

Wann sagen wir es?

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Sie liegt mir ja so gar nicht, diese Geheimniskrämerei. Das war schon in der ersten Schwangerschaft so. Der Unterschied zu heute: Damals versendete ich das Foto des positiven Schwangerschaftstests noch am selben Tag an meine Mama und die Herzfreundin.

Nachdem das nicht die beste Idee war (Reaktion Mama wörtlich: “ICH SEHE NIX“), habe ich es diesmal wirklich nur dem Herzfreund berichtet.

Das Problem: Auch der Herzfreund ist nicht der Enthusiastischste. Typsache! Er ist mein ruhender Pol und Fels in der Brandung, aber leider zur Zeit mehr an den WM-Spielen interessiert als an meinen Schwangerschaftsberechnungen. 😁

Ich sehne mich danach, mich endlich ganz mädelslike mit meinen Freundinnen auszutauschen. Und habe auch ein inniges Verhältnis mit meiner Mama, weswegen ich sie eigentlich nicht bis Ende August uneingeweiht lassen möchte.

Doch wann sagen wir es am besten? Und wie?

Ich hätte es dieses Mal gern schöner gemacht, als über Handy/Telefon (wir wohnen weiter weg von Eltern und meinen Freundinnen). Vielleicht den Großeltern eine Kleinigkeit überreichen, etwas basteln?! Die Schwiegermutter hat Anfang August Geburtstag, das wäre doch was.

Ich bin noch unschlüssig. Auf jeden Fall warten wir den Arzttermin nächste Woche ab.

Die Telefonate zur Zeit fallen mir aber schon schwer. “Und wie gehts Dir, gibt es was Neues?“ – “Ach, alles wie immer.“ 😬🙈

Mal sehen, wie lang ich es noch für mich behalten kann…